60 Neue Optionen und Verbesserungen für Version 3.0
PC-8 (Basisversion) mit maximal 8 Notenzeilen,
PC-16 (mittlere Version) mit maximal 16 Notenzeilen und
PC-Pro (Profiversion) mit maximal 128 Notenzeilen.

Diese Liste gibt Ihnen einen Überblick über die neuen Optionen und Verbesserungen unserer Version 3.0:

PC-8, PC-16 und PC-Pro:

1. Wahlfrei Rechtecke oder Kreise um Taktnummern herum verwenden (Quadrate, gerundeten Rechteck, Kreis).
2. Vorschlagnoten setzen und bearbeiten.
3. Tonfolge auf eine Silbe automatisch ausrichten.
4. Automatisch ausrichten Bindestriche im Liedtext.
5. Automatisch den Notenabstand eines Vorzeichens nach Einfügen vor die erste Note im Takt erstellen.
6. Umfangreiches Benutzerhandbuch auf Programm CD-ROM.
7. Kopieren und einfügen eines ausgewählten Bereichs nach WP, DTP oder graphische Darstellungsanwendungen.
8. Taktstrichübergreifende Notenbalken werden unterstützt.
9. Löschen, ausschneiden, kopieren und einfügen wahlweise zwischen den Dateien.
10. Jedes Ende eines Bindebogens wird beim Verschieben einer Note mitbewegt.
11. Veränderung des aktiven Fensters von 33% bis 2250% Größe.
12. Objekt im Fokus wird in Farbe (wahlweise) angezeigt.
13. Keine Veränderung gesperrter Takte, bei Änderungen und Formatierung der Seite.
14. Springe direkt zu jeder gewünschten Seite oder Takt in der Partitur.
15. Einfügen Fingersatznummern untereinander für jede Note.
16. Öffnen Dateien auf dem Desktop: Bei PC-Pro: unbegrenzt; PC-16: 4; PC-8: 2.
17. Zum Ausrichten der Objekte werden sie von der Hilfslinie angezogen (wahlweise).
18. Erstellen punktierte, gerade und wellige Linien.
19. Abspielen TAB-Schlüssel.
20. TAB-Schlüssel wird automatisch auf Notenzeilenhöhe platziert.
21. Schalten mit der Einbindung eines Objekts zwischen Takte, Note und Seite.
22. Bis zu acht Liedtext-Zeilen.
23. Manuelles Scrollen mit der Maus.
24. Verwendung des Bildschirmlineals und Hilfslinie zur Platzierung von Elementen wie Text, Fingersatz, Akkordsymbole usw.
25. Benutzerdefinierte Standardwerte für das Abspielen von Dynamikzeichen.
26. Jedes Fenster zur Betrachtung auf gewünschte Art verändern (Ansicht, Vergrößerung, usw.)
27. Erstellen punktierte, gerade, gestrichelte und wellige Linien.
28. Wenn ein Objekt fokussiert wird, verbindet sich eine gestrichelte farbige Linie mit dem zugehörigen Objekt (Note, Takt, usw.).
29. Bei der Platzierung einer Crescendo-, Diminuendo-Gabel oder eines Bindebogens springt der Cursor selbständig an das Ende, an dem eine Änderung am schnellsten durchgeführt wird.

PC-16 und PC-Pro:

30. Notenbalken können den Taktstrich kreuzen.
31. Kann wahlfrei bestimmte Musikschrifttypen verwenden.
32. Bis zu 64 QuickFonts selbst definieren.
33. Dynamikzeichen können für einen bestimmten Bereich wachsend oder verringernd wirken.
34. Fermate werden bei der Musikwiedergabe als Pausen wiedergegeben.
35. Verdecken sekundären Notenbalken (z.B. bei Sechszehntelnote).
36. Einfügen leere Seiten an jeder Stelle der Partitur.
37. Wahlfrei Rechtecke oder Kreise um Taktnummern herum verwenden (Quadrate, gerundeten Rechteck, Kreis).
38. Verdecken sekundäre Notenbalken (z.B. einen Sechszehntelnotenbalken).
39. Textäquivalente für Pedalzeichen.
40. Textmakros für Teil-Extraktion von Vorlagen.
41. Gekürzte Notenzeilennamen nach dem ersten System nach Wahl verdecken.

PC-Pro:

42. Verschieben Taktstriche um Noten und Takte neu zu ordnen.
43. Automatische Erstellung Arpeggios über eine oder zwei Notenzeilen, sichtbar durch eine gerade wellige Linie mit Pfeil am Ende zur Erkennung der Abspielrichtung.
44. Automatische Trommelwirbel-Effekte.
45. Automatische Erstellung Glissandos, dargestellt durch gerade oder wellige Linien.
46. Automatische Erstellung des Pitch Band-Effekts kontinuierlich für Instrumente wie Trompete, Geige.
47. Automatische Erstellung Triller, Vorschläge und Doppelschläge, mit Symbole.
48. Einfügen leere Seiten in das Notenblatt für Text oder anderen Verwendungen.
49. Anweisungen D.S., D.C., Segno, al Coda und al Fine steuern beim Abspielen automatisch den Musikablauf.
50. Exportiert MIDI und NIFF Dateien.
51. Einfügen Hilfstaktlinien zwischen Notenlinien.
52. Am Bildschirm Zeitmessung bei der Musikwiedergabe.
53. Ermöglicht benutzerdefinierter Akkorde zu schreiben.
54. Abspielen Gitarrenakkorde.
55. Wiederholungszeichen (Schrägstrich) für Wiederholungen von Notengruppen und Takte.
56. Schrifttypen, Formatierung und Farboptionen für den Text-Block frei wählbar.
57. Notenhalse mit Querstrichen werden beim Abspielen wiederholt.
58. Programm unterstützt sowohl die P.A.S. Standard Schlagzeugnotation als auch den MIDI-Standard.
59. Manuell MIDI Event Symbol setzen, um Musikwiedergabe zu installieren oder zu verändern.
60. Anwenderdefinierte Gitarrenakkorde.

Personal Composer wird in Deutschland vom Verlag
Uitgeverij Educatieve Media in Houten, Niederlande, vertrieben.